· 

Europa stoppt den Plastikmüll!

Erschreckend, wenn man die Bilder im Fernsehen, den öffentlichen Medien und im Internet sieht. Plastikmüll, der in unseren Meeren herumschwimmt und somit auch irgendwann an einer Küste angeschwemmt wird, dieses Bild bekommen wir Europäer, oder sind es doch nur wir Deutschen, tagtäglich vor Augen gehalten! Tiere, die jämmerlich verenden, weil sie dieses Mikroplastik fressen, welches sich schon Jahre in dem überwucherten Erdreich angesammelt und doch nicht komplett zersetzt hat…schrecklich…Ich will das aber nicht!

In unserem Haushalt achten wir darauf, dass diese Müllberge von Plastik vermieden werden…ich schau Jutta an, die mir gerade mit unserer Kapselmaschine einen leckeren frischen Kaffee herauslässt.

„Gell Schatz, wir kaufen jetzt keine abgepackte Wurst mehr vom Discounter, wir holen alles beim Metzger frisch!“…puh, Gewissen wieder kurz befriedigt. „Ja, und den Käs holen wir jetzt auch immer frisch, des hilft den Vögeln bestimmt au a bissle!“ Ich nehm mir eine Scheibe von dem leckeren Körnerbrot aus der Verpackung und überlege mir, warum die Bäckereien denn alles noch in diesem verdammten Plastikscheiß verpacken…mit diesem Gedanken rieche ich an der Brotscheibe und bemerke just in diesem Augenblick den mitschwingenden Hauch von Kunststoff…mich schaudert es, aber nur ganz kurz! „Gott sei dank ist die Butter ordentlich verpackt“, denke ich mir und falte ordentlich das Alupapier um diese und lege sie wieder zurück in den Kühlschrank…eigentlich sieht es in unserem Kühlschrank doch recht umweltfreundlich aus, denke ich mir und höre sogleich auch das Vogelgezwitscher in unserem Garten…

Ein alltägliches Szenario in etlichen deutschen Haushalten…wie ist es wohl bei unseren Nachbarn in den anderen europäischen Ländern? Ok, wenn wir demnächst in Kroatien am Strand sitzen, werde ich meinen „Sex on the Beach“ ohne Plastikstrohhalm trinken, ich werde explizit nach einem echten „Strohhalm“ fragen…auf die Gesichter bin ich einmal gespannt.

Wer kennt denn noch diese „Stohhalme“? Ich schon. Früher haben wir mit diesen Dingern und selbstgemachter Seifenlauge wunderschöne Seifenblasen gemacht…lange her. Wo kommen denn heute die Seifenblasen her…Plastikfläschchen mit Plastikring mit Plastikstab und Plastikverschluss! Und wo kommt denn die Seifenlauge her? Duschgel aus Plastikbehältern, Shampoo aus Plastikflaschen, Seife aus Plastikspendern…und vieles mehr. Sogar unsere Reinigungsmittel, Waschmittel und fast 90 Prozent aller Haushaltshelfer werden in Plastikbehältnissen verpackt!

Ich würde ja schon gerne auf Plastik verzichten oder wenigstens auf das verträgliche Niveau herunterschrauben, aber wie?

Wer schon einmal in Amerika in einem Hotel übernachtet hat, weis wo der Plastikmüll herkommt. Alles, vom Brötchen über den Donut, vom Ahornsirup bis zur Marmelade, die Tassen, Teller und auch das Besteck ist wunderschön verpackt…EINZELN…und das nicht in Papier, nein in Plastik!

Solange wir nicht überall auf der Welt die gleichen Umweltrichtlinien vorantreiben, wird sich auch nichts ändern! Im Gegenteil, alles wird noch schlimmer werden, auch wenn wir hier in Deutschland (und vielleicht der eine oder andere Europäische Nachbar) den Plastikverbrauch herunterschrauben, wird es in anderen Ländern genauso verschwenderisch eingesetzt werden. Erst wenn der letzte Mensch bemerkt, dass er von einem Stück Plastik nicht wirklich satt wird, wird er darüber nachdenken, ob denn das Vergangene alles so richtig gelaufen ist!

Der mit Bleistift schreibende,

 

Michael Edel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0