· 

Lernen im Schlaf

 

Hallo meine Lieben,

 

immer wieder werde ich gefragt, wie ich überhaupt zu meiner „Berufung“ gekommen bin. Es war einfach nur meine unbändige Neugier, welche sich schon in jungen Jahren, und das ist tatsächlich schon etwas länger her, sehr damit beschäftigt hat, was uns eigentlich so antreibt. Meine Neugierde ist zwar heute immer noch präsent, aber bei weitem nicht mehr so unbändig wie vor einigen Jahren, und das liegt daran, dass etliche meiner Fragen und Gedanken mit zunehmender Befriedigung beantwortet wurden.

 

Warum wurde uns damals, als wir noch zur Schule gingen, am Vorabend einer Klausur zum Beispiel gesagt: Lese alles noch einmal vor zu Bett gehen durch und leg dir dein Manuskript oder Aufschrieb unter dein Kopfkissen!

 

Warum alles noch vor dem „zu Bett gehen“ noch einmal durchlesen?

 

Ganz einfach, unser Unterbewusstsein ist mehrmals am Tag eigenständig geöffnet, obwohl wir es nicht unbedingt wollen. Wir befinden uns in einem tranceähnlichen Zustand kurz bevor wir aufwachen und kurz bevor wir einschlafen. Ebenfalls öffnet sich unser Unterbewusstes immer dann, wenn wir in etwas Gedanklich vertieft sind, zum Beispiel wenn wir etwas gespannt lesen oder auch im Fernsehen verfolgen. Wer kennt diesen Zustand nicht, wenn der Partner abends vor der Glotze neben einem auf einmal anfängt ruhig zu schnarchen und wenn man diesen dann weckt, wird man darauf hingewiesen, dass man überhaupt nicht schläft! Glaube mir, in diesem Zustand ist ihr lieber Partner äußerst aufnahmefähig für kleine Suggestionen, Befehle, welche am nächsten Tag vielleicht erledigt werden sollte. Wie das ganz gut funktioniert, erfahrt ihr sehr gerne direkt bei mir, einfach einen Termin vereinbaren.

 

Vorsicht bei kleinen Kindern, welche im Wohnzimmer vor laufendem Fernsehen total in ihr Spiel vertieft sind! Oft geht der gesamte Quatsch aus der Flimmerkiste direkt und ungehindert in das unbefangene kindliche Unterbewusstsein hinein und ist somit unterbewusst auf dieser noch jungfräulichen Festplatte verankert!

 

Aber nutzt doch diesen angenehmen Zustand des „Halbschlafes“ um etwas Nützliches damit zu verbinden. Tatsächlich nimmt das Gehirn und auch das Unterbewusstsein vor dem Schlafengehen mehr Informationen auf, als wenn man unter Tags verbissen versucht alles was zum Bestehen einer Prüfung notwendig ist auf die Festplatte des Menschen hinauf zu hacken!

 

Und psychologische Tricks, wie das Lernmaterial unter das Kissen zu legen, helfen ebenso dabei das gelernte auf Abruf zu triggern beziehungsweise zu verankern. Dieses Vorgehen dient dem Studierenden zur Sicherheit, es bestätigt dem Selbstbewusstsein alles richtig gemacht zu haben.

 

Hoffe ich konnte euch etwas unterhalten und freue mich natürlich über sehr viele Likes und teilen ist natürlich auch erlaubt.

 

Bis demnächst, euer Micha

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0